Der Fotograf vor der Kamera

Ein Film von Tizza Covi & Rainer Frimmel
A 2014, 66 min, Deutsch, engl. Untertitel, HD, Dolby

Der Fotograf Erich Lessing hat mit seinen Bildern Zeitgeschichte geschrieben. Mit seiner Aufnahme, die Leopold Figl im Mai 1955 mit unterzeichnetem Staats-vertrag am Balkon des Belvedere zeigt, hat er sich im kollektiven Gedächtnis Österreichs verewigt. Lessing, Mitglied der legendären Foto-Agentur Magnum, gehört zu den bedeutendsten Reportage-Fotografen der Nachkriegszeit: Seine Bilder vom Aufstand in Ungarn sind ebenso kunstvolle Zeitdokumente wie seine Porträtaufnahmen europäischer Politiker wie Konrad Adenauer und Nikita Chruschtschow.
Tizza Covi und Rainer Frimmel begleiten in Der Fotograf vor der Kamera den auch heute noch viel beschäftigen 90-Jährigen und nehmen sich – wie Lessing es von der künstlerischen Fotografie einfordert – Zeit für Details: Es sind die kleinen Gesten und kurzen Momente, die diesem Film seinen besonderen Reiz verleihen, etwa wenn der große Fotograf beim Krawattenbinden dem vergessenen Windsor-Knoten nachtrauert und seine analogen Bilder im digitalen Archiv vor dem Verschwinden bewahrt.
Eine gute Fotografie müsse zum Weiterdenken anregen, meint Lessing, und so lädt auch Der Fotograf vor der Kamera dazu ein, die Arbeit dieses außergewöhnlichen Künstlers mit neuen Augen zu betrachten.


Zur ausführlichen Synopsis