Wüstenschiffe - Von Kamelen und Menschen

Ein Film von Georg Misch
2012 , 52 min

Kamele sind die Überlebenskünstler der Wüste. Sie können bis zu zehn Monate ohne einen Tropfen Flüssigkeit überleben, dann in nur 15 Minuten über 200 Liter Wasser aufnehmen und sogar Meerwasser verdauen. Die Domestizierung dieser faszinierenden Tiere als Transportmittel ermöglichte den Beginn des antiken Fernhandels, denn Kamele überbrückten zum ersten Mal Distanzen von tausenden Kilometern in oft lebensfeindlichen Gebieten und wurden so zum Rückgrat der sagenhaften Salz- und Weihrauchkarawanen. Für große Teile Afrikas, Asiens und die Beduinen Arabiens sind Kamele auch heute noch die wichtigste Quelle für Milch, Fleisch, Leder und Wolle sowie Dung als Brennstoff. Die Beduinen nennen das Kamel deswegen Al-Ata Allah, die „Gottesgabe“. Die ORF-Dokumentation Wüstenschiffe folgt den Routen der Karawanen und erzählt faszinierende Kamelgeschichten aus Saudi-Arabien, Asien und Afrika, von den Anfängen bis zur Gegenwart dieser außergewöhnlichen, mehr als 5000-jährigen Koexistenz von Mensch und Kamel.



< /html>