Pharao Bipolar

Ein Film von David Gross & Bernhard Braunstein
A 2008, 60 min, DV, 4:3, Mono

PHARAO BIPOLAR ist eine filmische Grenzerfahrung im Spannungsfeld von Kunst und Krankheit – eine Begegnung mit dem Schauspieler Werner Ludvig Buchmayer, der seit seinem fünfzehnten Lebensjahr an der bipolaren Störung (früher: manische Depression) leidet. Der Film begleitet den Künstler, bei seiner Arbeit sowie im privaten Leben, welches oftmals von Ausnahmesituationen durchwoben ist. Die Dreharbeiten zu seinem eigenen „Pharao-Film“ werden vom ersten Casting bis zur Premiere dokumentiert und dabei die privaten Höhenflüge am Set und Abstürze in die Psychiatrie mitverfolgt. PHARAO BIPOLAR begibt sich auf die Suche nach dem Menschen, der zwischen zwei extremen Polen gefangen ist. Die innere Zerrissenheit des Protagonisten spiegelt sich auch in den Reaktionen der Gesellschaft wieder, was die Frage aufwirft: Wer ist hier eigentlich „verrückt“ und wer „normal“?


Zur ausführlichen Synopsis