Asmahan – Rauschende Nächte in Wien

Ein Film von Azza El-Hassan
AUT / QA 2014, 71 min, Dt./Engl./Arabisch engl. Untertitel, HD, Dolby Stereo

Asmahan – syrische Drusenprinzessin, Filmdiva, Musikikone und Femme Fatale der arabischen Welt der 1940er Jahre. Sie singt „Euphoric Nights in Vienna“, ein Lied, das Wien als Ort der Jugend und Schönheit feiert und eine Legende kreiert, die bis heute Sehnsüchte und Hoffnungen von Reisenden und Immigranten aus der arabischen Welt mitbestimmt.
Politisches Taktieren, Mythos und die Suche nach Identität zwischen den Kulturen von Ost und West, zwischen Traum und Wirklichkeit bilden den Topos des Films. Der ikonische Status der emanzipierten Sängerin prägt noch heute unzählige arabische Frauen. Asmahans ungezwungener, hemmungsloser Charakter konkurriert mit der gegenwärtigen gesellschaftlichen Repression der modernen Frau in vielen Teilen der arabischen Welt. So werden vor dem Hintergrund ihres Lebens und tragischen Todes persönliche Lebensgeschichten verwoben. Der Film zeigt starke Frauen, die in ihrer schwierigen Situation einen Weg gefunden haben sich zu behaupten. Musik spielt hierbei eine wichtige Rolle als Ausdrucksmittel. Doch das ist nicht das Einzige, was die Frauen mit Asmahan verbindet.
Die palästinensische Regisseurin Azza El-Hassan gibt einen anderen Blick auf die politischen Umwälzungen des arabischen Frühlings, bei denen Gleichberechtigung vielfach auf der Stecke geblieben ist.